JavaScript scheint momentan in Ihren Browsereinstellungen deaktiviert zu sein.
Bitte nehmen Sie eine Änderung dieser Einstellung vor und laden Sie die Webseite neu, um deren volle Funktionalität zu ermöglichen.

Volltextsuche

...hat Flair

Heute

Höchstwert: 3 °C
Tiefstwert: 3 °C
Luftfeuchtigkeit: 55%
Niederschlag: 0 mm

Morgen

11°

Übermorgen

17°

Steuern & Gebühren

Wasser- & Abwassergebühren

Wasser
bis 31.12.15: 1,87 €/m³ + 7% Mwst.
seit 01.01.16: 1,85 €/m³ + 7% MwSt
Zählergebühr: 0,87 € je angef. Monat + 7% MwSt.

ab 01.01.2017: 1,80 EUR/m³ + 7% MwSt.

Abwasser
Schmutzwassergebühr bis 31.12.15: 1,89 €/m³
Schmutzwassergebühr seit 01.01.16 - 1,81 €/m³
Niederschlagswassergebühr: Seit 01.01.15 - 0,40 €/m²

Gebühren ab 01.01.2017:
Schmutzwassergebühr: 1,60 EUR/m³
Niederschlagswassergebühr:: 0,37 EUR/m²

Die Abrechnung erfolgt jeweils im Februar. Es werden außerdem drei Abschlagszahlungen zum 31. März, 30. Juni und 30. September des Jahres festgesetzt.
Seit vielen Jahren erfolgt die Zählerstands-Ermittlung der Wasserzähler durch Selbstablesung. Ähnlich wie bei der Ablesung der Stromzähler erhalten die Wasserkunden am Ende des Jahres Ablesekarten und teilen den Zählerstand der Wasseruhr selbst mit. Anhand der eingereichten Rechnungen wird die Jahresrechnung über den tatsächlichen gesamten Jahresverbrauch erstellt.

Ein gut gemeinter Rat zum Wasserzähler
Jedes Jahr zur Ablesung der Wasserzähler oder spätestens nach dem Versand der Wasser- und Abwassergebührenbescheide wird die Gemeindeverwaltung in wenigen Einzelfällen damit konfrontiert, dass der Wasserzähler ungenau und zu viel gemessen habe. Auf Antrag des Grundstückeigentümers kann eine eichrechtliche Überprüfung des Wasserzählers erfolgen. In der Vergangenheit war jedoch in keinem Fall das Messergebnis zu beanstanden. Sofern der Wasserzähler nicht zu beanstanden ist, liegt die Beweislast über den Wasserverbrauch beim Grundstückseigentümer.
Unsere dringende Empfehlung lautet daher: Kontrollieren Sie Ihren Wasserverbrauch in Ihrem eigenen Interesse regelmäßig. Damit können Sie Unregelmäßigkeiten zeitnah feststellen. In den meisten Fällen sind die ungewünschten Wasserverbraucher in einer defekten Toilettenspülung oder in einem Rohrbruch zu finden. Wenn Sie sich sicher sind, dass im Haus keine Verbraucher Wasser entnehmen (z.B. keine Waschmaschine, keine Spülmaschine läuft und z.B. auch sonst niemand im Bad ist), schauen Sie sich Ihre Wasseruhr einmal genau an. Drehen sich die Zeiger trotzdem, so deutet dies auf einen „schleichenden“ Wasserverbrauch hin. Durch einen unbemerkten Wasserverbraucher können schnell einige Hundert Euro an Wasser- und Abwassergebühren entstehen. Sie können daher durch das regelmäßige Ablesen Ihrer Wasseruhr diesen Mehrkosten entgehen. Die Gemeinde hat leider keine Möglichkeit einen Nachlass zu gewähren.

Aus gegebener Veranlassung wird noch darauf hingewiesen, dass die Vorauszahlung sich nur auf den Verbrauch bezieht, welcher über die  gemeindliche Wasseruhr (Hauptzähler) gemessen wird. Privatrechtliche Vorauszahlungsvereinbarungen zwischen Vermieter und Mieter haben für die Gemeinde keine Bedeutung. Dies gilt auch, wenn private Zwischenuhren eingebaut sind. 

Eigentumswechsel
Bei Eigentumswechsel geht die Gebührenschuld auf den neuen Anschlussnehmer über. Eigentumswechsel ist der Gemeindeverwaltung umgehend mitzuteilen.

Einführung der gesplitteten Abwassergebühr
Bekanntlich wurde rückwirkend zum 01.01.2010 für die Berechnung und Bezahlung des Wasserzinses und der Abwassergebühren die sog. gesplittete Abwassergebühr eingeführt. Die Abwassergebühren werden daher in eine Schmutzwassergebühr und eine Niederschlagswassergebühr aufgeteilt. Die Schmutzwassergebühr bemisst sich weiterhin nach dem Frischwassermaßstab, die Niederschlagswassergebühr nach der Größe der versiegelten und an die öffentliche Abwasserbeseitigung angeschlossenen Flächen. Wer zukünftig an die öffentlichen Abwasseranlagen angeschlossenen Flächen ver- oder entsiegelt bzw. den Versiegelungsgrad angeschlossener Flächen verändert, hat dieses im Rahmen der Auskunftspflicht innerhalb eines Monats der Gemeinde mitzuteilen.

Grundsteuer

Der Grundsteuer-Hebesatz für Grundstücke (Grundsteuer B) beträgt 310 v. H.
Der Grundsteuer-Hebesatz für land- und forstwirtschaftliche Betriebe (Grundsteuer A) beträgt 340 v. H.

Folgende Fälligkeiten für die Grundsteuerraten sind zu beachten:  
Die Grundsteuerjahresbeträge sind in vierteljährlichen Raten am 15. Februar, 15. Mai, 15. August und 15. November fällig. 

Hinweis bei Eigentumswechsel
Bei Grundstücksveräußerungen ist der bisherige Eigentümer weiterhin solange zur Zahlung der Grundsteuer an die Gemeinde verpflichtet, bis der Steuermessbescheid des Finanzamtes vorliegt (Zurechnungsfortschreibung). Dies erfolgt auf den dem Eigentumswechsel folgenden 1. Januar eines Jahres.

Gewerbesteuer

Der Gewerbesteuerhebesatz beträgt 350 v. H.

 Besteuert wird jeder Gewerbebetrieb. Grundlage für den Gewerbesteuerbescheid ist der Gewerbesteuermessbescheid des jeweiligen Finanzamtes. Multipliziert mit dem Hebesatz ergibt sich die Gewerbesteuer.

Während des laufenden Betriebsjahres werden Vorauszahlungen erhoben.
Diese werden zu den Terminen: 15. Februar, 15. Mai, 15, August und 15. November fällig. Die Gemeindeverwaltung weist darauf hin, dass bei Zahlungsverzug die gesetzlichen Säumniszuschläge von einem Prozent je angefangenen Monat erhoben werden müssen.
Bei abgeschlossenen Geschäftsjahren findet eine Festsetzung der Gewerbesteuer statt. Führt diese zu einer Nachforderung oder Erstattung, wird dieser Betrag verzinst. Die Verzinsung beginnt 15 Monate nach Ablauf des Jahres, für das die Steuer zu zahlen ist. Sie endet mit dem Tag, an dem die Steuerfestsetzung wirksam wird. Der Zinssatz beträgt 0,5 % je Monat.

Kindertageseinrichtungen & Verlässliche Grundschule

Elternbeitrag für Kinderkrippe (Kinder ab 1 Jahr, verlängerte Öffnungszeiten)

  • bei 1 Kind: 313,00 €  zzgl. Essensgeld
  • bei 2 Kindern: 233,00 € zzgl. Essensgeld
  • bei 3 Kinder: 158,00 €  zzgl. Essensgeld
  • ab 4 Kinder: 62,00 €  zzgl. Essensgeld

Elternbeitrag für Kinderkrippe (Kinder ab 1 Jahr, Ganztagesbetreuung)

  • bei 1 Kind: 473,00 € zzgl. Essensgeld
  • bei 2 Kindern: 393,00 € zzgl. Essensgeld
  • bei 3 Kindern: 318,00 € zzgl. Essensgeld
  • ab 4 Kinder: 222,00 € zzgl. Essensgeld

Elternbeitrag für Regelkindergarten (Kinder ab 3 Jahre)

  • bei 1 Kind: 107,00 €
  • bei 2 Kindern: 81,00 €
  • bei 3 Kindern: 54,00
  • ab 4 Kindern: 18,00 €

Elternbeitrag für altersgem. Gruppe im Regelkindergarten (Kinder ab 2 Jahre)

  • bei 1 Kind: 200,00 €
  • bei 2 Kindern: 152,00 €
  • bei 3 Kindern: 100,00 €
  • ab 4 Kindern: 32,00 €

Elternbeitrag für Verlängerte Öffnungszeiten (Kinder ab 3 Jahre)

  • bei 1 Kind: 127,00 €
  • bei 2 Kindern: 101,00 €
  • bei 3 Kindern: 74,00 €
  • ab 4 Kindern: 38,00 €

Elternbeitrag für Ganztagesbetreuung (Kinder ab 3 Jahre),
zzgl. Essensgeld, Zuschlag zum Regelbeitrag in Höhe von 223 EUR/Monat,
tageweise buchbar 

  • bei 1 Kind: 330,00 € zzgl. Essensgeld
  • bei 2 Kindern: 304,00 € zzgl. Essensgeld
  • bei 3 Kindern: 277,00 € zzgl. Essensgeld
  • ab 4 Kindern: 183,00 € zzgl. Essensgeld

Ganztagesbetreuung

Montag bis Freitag
07:00 Uhr bis 17:00 Uhr

Verlässliche Grundschule (nur an Schultagen)

7:30 Uhr bis 8.30 Uhr und 12.00 Uhr bis 13.00 Uhr
50,00 Euro/Monat (bei 11 Monatsbeiträgen)

Modul 2
13:00 Uhr bis 14.00 Uhr
5,00 Euro/Monat je Wochentag

Modul 3
14:00 Uhr bis 16:00 Uhr
10,00 Euro/Monat je Wochentag

Hundesteuer

  • Ersthund: 96,00 €
  • jeder weitere Hund: 192,00 €
  • 1 Kampfhund: 696,00 €
  • jeder weitere Kampfhund: 1.392,00 €

Verwaltungsportal BW

Das Verwaltungsportal BW soll Bürgerinnen und Bürgern, Unternehmen, Verbänden sowie sonstigen Institutionen den Zugang zur Verwaltung in BW erleichtern, Informationen über Behörden, Dienstleistungen der Verwaltung und Verwaltungsabläufe vermitteln sowie die Online-Abwicklung von Verwaltungsvorgängen ermöglichen.

Weiter zur Homepage Service-BW